Homegym einrichten:
Die Grundausstattung

Hier findest du unsere Empfehlung für die Grundausstattung deines Homegyms. Fitnessstudio? Muss nicht sein - Bringe dich zu Hause in Topform!

Übersicht

  1. Wie viel Platz muss ich einplanen?
  2. Fitnessgeräte für die Ausdauer
  3. Fitnessgeräte für den Rücken
  4. Fitnessgeräte für die Brust
  5. Fitnessgeräte für die Beine
  6. Fitnessgeräte für den Bauch
  7. FItnessgeräte für Arme & Schulter
  8. Weitere Nice-To-Haves

Vorwort

Für Sportbegeisterte waren die vergangen Monate eine schwere Zeit. Mit der Corona-Krisa gingen in ganz Deutschland die Schließungen vomn Fitnessstudios einher und so saßen viele Sportler auf dem Trockenen.

Zwar konnte man weiterhin Joggen oder Radeln um sich fit zu halten, aber die Möglichkeiten eines Fitnesstudios bietet das eben nicht. Wäre es da nicht ein Traum einen eignen Fitnessraum zu Hause zu haben? Homegyms sind aktuell gefragter denn je, und auch aus diesem Grund haben wir dein-homegym.com ins Leben gerufen.

Auch vor Corona war der Weg zum Studio ein großes Hinderniss, vor allem nach einem langen Arbeitstag. Ist der Fitnessraum aber zu Hause, entfallen die Ausreden. Und selbst wenn der Weg zum Fitnesstudio nie ein Problem war, kann man die Ruhe und Ungebundenheit seines eigenen Homegyms nur schätzen.

Wir zeigen dir, mit welchen Geräten du dir ein Fitnessstudio zu Hause einrichten kannst!

1. Wie viel Platz muss ich einplanen?

Die Weitläufigkeit vieler Fitnessstudios erweckt den Eindruck, dass man riesige Räumlichkeiten benötigt um seine Geräte unterzubringen. Natürlich kommt man mit einer Abstellkammer nicht weit. Wer gut plant, kann sich jedoch mit einer Zimmergröße ab 15 Quadratmetern ein Homegym einrichten.

Wenn die Ansrpüche an die Trainingsgeräte nicht allzu groß sind, und einige grundlegende Utensilien ausreichen, dann kommt man auch mit wenigen Quadratmetern gut aus.

2. Fitnessgeräte für die Ausdauer

Beginnen wir auch das Zusammenstellen des Homegyms wie ein Training, nämlich mit dem Aufwärmen. Wir stellen dir 3 Geräte vor, mit denen du ordentlich ins Schwitzen kommst.

listen-punkt Variante 1: Der Crosstrainer
Der Crosstrainer ist ein Klassiker unter den Ausdauergeräten und es gibt ihn in unzähligen Ausführungen. Wer es eher puristisch und mit Rennrad-Feeling haben möchte, der sollte sich Spinning Bikes genauer ansehen
listen-punkt Variante 2: Das Rudergerät
Rudergeräte beziehen auch den Oberkörper mit in das Ausdauer-Training ein und sind eine optimale Möglichkeit den ganzen Körper auszupowern.
listen-punkt Variante 3: Das Laufband
Wer ein Schönwetter-Jogger ist oder einfach gerne zuhause laufen möchte, für den ist ein Laufband die optimale Ergänzung im heimischen Fitnessstudio.

3. Fitnessgeräte für den Rücken

Der Rücken lässt sich sehr vielseitig trainieren und hat mit dem Latissimus, dem unterem Rücken und dem Trapezmuskel eine Vielzahl von unterschiedlichen Muskelgruppen. Es gibt die Möglichkeit einzelne Muskelgruppen isoliert, oder in Kombination zu trainieren.

Nicht wundern, wenn hier klassische Utensilien wie die Hantel fehlen, die sog. Alleskönner stellen wir am ende des Artikels vor.

Wer möglichst viele Muskeln im Rücken an einem Gerät trainieren möchte, für den empfehlen wir eine Multistation.

Die Kombination aus Seilzügen mit verstellbaren Gewichten lässt für das Training des oberen Rückens keine Wünsche übrig. Auch andere Muskelgruppen wir der Trizeps oder der Bauch lassen sich an dem stehenden Seilzug hervorragend trainieren.

Multistationen gibt es in ganz verschiedenen Ausführungen und oftmals mit einer Vielzahl von Andwendungsvorschlägen, in Form von Videos oder Text. So können auch Anfänger das volle Potential einer Multistation nutzen.

Zwar nimmt eine Multistation viel Platz weg, bietet aber angesichts der vielfältigen Trainingsmöglichkeiten doch ein sehr gutes "Platz/Nutzen-Verhältnis". Wer für sein Homegym viel Platz hat, der kann natürlich auch Geräte für einzelne Übungen nutzen, wie..

listen-punkt Eine Fly Maschine, welche in der dualen Variante auch für das Training der Brust genutzt werden kann

4. Fitnessgeräte für die Brust

Auch hier lassen wir die Allrounder wie Trainingsbänke und freie Gewichte erstmal außen vor, und konzentrieren uns auf geführte Geräte, mit denen einem auspowernden Brusttraining nichts mehr im Wege steht.

listen-punkt Die Brustpresse gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten, je nach Winkel der Sitzbank und ANordnung der Presse, kann man gezielt die obere/mittlere/untere Partie der Brust trainieren. In der klassischen Variante kommt aber keiner der 3 Bereiche zu kurz.
listen-punkt Mit der Butterfly Maschine trainiert man auch die ganze Brust, aber awbweichend von den Press-Übrungen setzt dieses Gerät noch weitere Anreize für das Muskelwachstum.

5. Fitnessgeräte für den Bauch

Man sagt zwar der Six-Pack entsteht in der Küche, aber die Bauchmuskulatur wird im Training aufgebaut!

listen-punkt Mit einer Crunch maschine wird jeder Teil des Bauchs intensiv trainiert. Wer eine Alternative zum freien Bauchtraining auf der Trainingsmatte sucht, ist mit diesem Gerät sehr gut bedient.

6. Fitnessgeräte für die Beine

Ein Bereich vor dem sich manch einer beim Training gerne drückt: Die Beine. Dabei sind unsere Beine die größte Muskelgruppe des Körpers. Für einen fitten Körper sind auch fitte Beine unerlässlich. Zudem wirkt sich das Beintraining auch positiv auf das generelle Muskelwachstum aus. Hier sind unsere Top 3 Beingeräte:

listen-punkt Die Beinpresse. Wer ein Gerät für seine Beine im heimischen Fitnessraum haben möchte, der sollte bei der Beinpresse beginnen. Mit diesen Gerät lassen sich alle Muskeln in den Beinen trainieren, auch die Waden.
listen-punkt Der Beinstrecker ermöglicht ein isoliertes Training des vorderen Oberschenkels
listen-punkt Der Beinbeuger bietet ein isoliertes Training des hinteren Oberschenkels

7. Die Allrounder: Freie Geräte & Gewichte

Wenn man Geräte nur ergänzend nutzen möchte, oder der Platz im Fitnessraum zuhause begrenzt ist, sollte man sich mit diesen Allroundern eindecken. Sie ermöglichen ein vielseitiges Training ohne ein teures Investemnt in Trainingsgeräte. Allerdings solltest du gerade bei freien Übungen auf eine korrekte Ausführung achten, um Verletzungen zu vermeiden! Anfänger informieren sich bitte vorab oder bitten eine erfahrenere Person um Hilfe.

listen-punkt Die Trainingsbank. Mit einer adjustierbaren Bank schafft man die optimale Grundlage für seine Homeygym Einrichtung. Verschiedenste Muskeln können trainiert werden. Allerdings reicht die Bank alleine nicht. Es braucht natürlich noch..
listen-punkt Hanteln. Ein paar Kurzhanteln und eine Langhantel sollten in keinem Homegym fehlen. Damit lassen sich die Arme, Schultern, Brust, Beine und eigentlich alle denkbaren Muskeln trainieren.
listen-punkt Kettlebells. Wer es im Training etwas funktionaler mag, der sollte sich ein Set Kettlebells anschaffen. Sie sind genauso vielseitig einsetzbar, trainieren aber gleichzeitig auch die Koordination und das Gleichgewicht.
listen-punkt Ein Powerrack. Wer in seinem Homegym klassische Übungen wie Kniebeuge oder Kreuzheben mit hohem Gewicht ausführen will, der wird an einem Powerrack nicht vorbei kommen. In der Regel bietet diese sich aber auch gleich als Klimmzugstange an. In Kombination mit einer Trainingsbank ist ein Powerrack eine super Grundlage für den Fitnessraum zu Hause.
listen-punkt Langhantel und Gewichtsscheiben. Nimmst du das Training richtig ernst? Dann wirst du vermutlich in einigen Übungen auch größere Gewicht bewegen. Dafür brauchst du eine vernünftige Gewichtsstange und natürlich entsprechende Gewichte.

8. Weitere Nice-To-Haves

Die folgenden Produkte sind eine sinnvolle Erweiterung für jeden Fitnessraum zu Hause.

listen-punkt Eine Yoga- oder Übungsmatte. Ideal für freie Bauchübungen, das Dehnen oder Yogaübungen.
listen-punkt Widerstandsband. Sie eignen sich für das Aufwärmen von Rotatoren & Co. und können als zusätzlicher Widerstand oder auch unterstützend (bspw. bei Klimmzügen) eingesetzt werden.

Anmerkungen

Die Möglichkeiten den eigenen heimischen Fitnessstudios auszustatten sind schier ohne Grenzen. Mit dem hier gelisteten Equipment hast du eine gute Grundausstattung für dein Homegym.

Trainingsgeräte gibt es in allen möglichen Preisklassen. Wer aber nicht in einem Internetvideo landen möchte, begraben unter Hanteln, für den sollte "Geiz ist geil" nicht gelten! Aus diesem Grund empfehlen wir gerade für Anfänger Kombi-Geräte und geführte Trainingsgeräte, bei denen auch die Qualität stimmen muss. Sonst hat man nicht lange Spaß an seinem Fitnessraum zu Hause.

Wer nur ein kleines Budget zur Verfügung hat, kann sich dennoch ein kleines Homegym in den eigenen vier Wänden einrichten. Eine Klimmzugstange, eine Trainingsmatte, ein Satz Hanteln, und etwas Kreativität: Damit lässt sich bereits vieles bewerkstelligen.